Georgien entdecken (14.-25. Mai 2022)

Georgien fasziniert – davon zeugen die unzähligen Dok- und Spielfilme, Reportagen und nicht zuletzt die seit dem Auftritt an der Frankfurter Buchmesse dutzenden übersetzten literarischen Werke, die nun auch im deutschsprachigen Raum zugänglich sind. Das kleine Land im Südkaukasus ist auch zum Sehnsuchtsort geworden – und (durch Corona wohl nur kurzzeitig gebremst) zum touristischen Ziel erster Güte. Wir versuchen, den allzu oft begangenen Pfaden so gut es geht aus dem Weg zu gehen – landschaftliche und kulturelle Perlen gibt es in Sakartvelo (so heisst Georgien auf Georgisch) nämlich unzählige.

Wir entdecken das Land im Südkaukasus gemeinsam vom 14.-25. Mai 2022. Unser Fokus liegt auf dem südlichen Teil des Landes: dort besichtigen wir Kirchen, Klöster und Moscheen, beobachten Vögel, spazieren im Kleinen Kaukasus, vor allem aber treffen wir auf spannende Menschen, die uns als GesprächspartnerInnen Auskunft geben über die Entwicklungen in diesem vielfältigen Land. Auf Schritt und Tritt begegnen uns faszinierende Speisen und die damit verbundenen Gerüche und Ingredientien. Womöglich findet sogar ein Crashkurs Georgische Küche Platz im Programm.

Unsere 3 Kaukasusreisen sind modular aufgebaut – Sie können nach der Reise “Georgien entdecken” vom 14.-25. Mai die Wanderreise Georgien vom 26. Mai bis 6. Juni anhängen. Danach geht es weiter in den Nachbarstaat Armenien vom 9. bis 19. Juni 2022. Jede Reise kann einzeln oder in Verbindung mit einer oder gar beiden anderen Reisen gebucht werden.

Ein Highlight zum Schluss: da wir uns auf die Fahne geschrieben haben, nachhaltige und ökologisch möglichst wenig schädliche Reisen anzubieten, schlagen wir auch für Georgien die Anreise auf dem Landweg (oder genauer: Land- und Seeweg) vor. Diese Anreisevariante nimmt 5-6 Tage in Anspruch, beinhaltet mehrere Nachtzugfahrten und eine Fährüberfahrt übers Schwarze Meer. So können wir uns Georgien noch nachhaltiger – auch im Sinne der gesammelten Eindrücke – nähern. (Sollten Sie aus Zeitgründen doch die Anreise per Flugzeug bevorzugen, buchen wir für Sie natürlich trotzdem eine Flugreise; der CO2-Anteil des Flugs wird bei Myclimate kompensiert).

Und nun noch zum Preis:
– Richtpreis “Georgien entdecken vom 14.-25. Mai 2022” – 1’950.- Fr. (nur Reise)
Wanderreise Georgien vom 26. Mai bis 6. Juni 2022: ca. 900-1’100.- Fr. (nur Reise)
Armenien entdecken vom 9.-19. Juni 2022: ca. 1’450.- Fr.
Anreise per Bahn und Fähre (begleitet, vom 7./8. Mai bis 13./14. Mai): ca. 450-500.- Fr.
Rückreise per Bahn via Türkei, Bulgarien, Rumänien .. (begleitet nach der Armenienreise, vom 19.-23. Juni): ca. 300-400.- Fr.

Ich möchte die Reise nach Georgien buchen!

Ja, ich interessiere mich für die Reise nach Georgien, und brauche noch mehr Infos (Anmeldung InteressentInnenliste!

Eindrücke Georgien

Das Tagesprogramm in der Übersicht:

Anreise entweder vom 8.-13. Mai per Bahn und Fähre via Wien-Odessa nach Batumi, oder am 13. Mai per Flug von Zürich nach Batumi (Umstieg in Istanbul).

Tag 1 (14. Mai): Start am Morgen in Batumi. Stadtrundgang, Festung Gonio nahe der türkischen Grenze. Fahrt mit dem Bus in die Berge Adschariens. Übernachtung bei Schuachewi.

Tag 2 (15: Mai): Auf den Spuren der wunderschönen hölzernen Moscheen durch die Dörfer Bergadschariens. Wanderung à 4-5 Stunden, alternativ Transfer per Bus. Übernachtung bei Chulo.

Tag 3 (16. Mai): Nach Frühstück Spaziergang à ca. 2 Stunden (300 Höhenmeter). Mit Bus über Goderdzi-Pass nach Achaltsiche, dort Abendessen/Übernachtung. Eventuell Besichtigung Kloster Sapara.

Tag 4 (17. Mai): Fahrt nach Imeretien – Kutaisi. Übernachtung auf Weingut nahe Kutaisi.

Tag 5 (18. Mai): Verwunschene Ruinen der Sanatorien von Tskaltubo. Besuch auf Teeplantage bei Kutaisi. Unesco-Welterbe Klosterkomplex Gelati. Abends Weindegustation.

Tag 6 (19. Mai): Fahrt von Kutaisi nach Vardzia. Unterwegs Stopp in Bordschomi und Fahrt mit der Schmalspurbahn “Kukuschka” nach Bakuriani – oder Spaziergang im Park von Bordschomi. Übernachtung in B&B bei Vardzia.

Tag 7 (20. Mai): Am Morgen Besichtigung der grossartigen Höhlenstadt Vardzia. Spaziergang zur Ruine Tmogvi. Am Nachmittag Fahrt nach Ninotsminda, eine mehrheitlich armenischsprachige Stadt im Süden Georgiens. Möglichkeit für Birdwatching am nahgelegenen See.

Tag 8 (21. Mai): Fahrt von Ninotsminda via Tsalka – einst eine von Griechen bewohnte Ortschaft – nach Dmanisi, wichtiger prähistorischer Fundort. Übernachtung.

Tag 9 (22. Mai): Besuch bei der landwirtschaftlichen Schule von Dmanisi, die in enger Kooperation mit der Schweiz entstanden ist. Danach Fahrt nach Bolnisi (Katharinenfeld), wo ab dem 19. Jahrhundert schwäbische (und schweizerische) AuswandererInnen siedelten, wovon heute noch einige Spuren zeugen. Übernachtung in Rustavi.

Tag 10 (23. Mai): Morgens Fahrt nach Tiflis! Einchecken, erster Stadtspaziergang. Nachmittag zur freien Verfügung. Am Abend Vortrag zur Geschichte Georgiens.

Tag 11 (24. Mai): Am Morgen auf Wunsch Kochworkshop. Am Nachmittag Fahrt nach Mtscheta, kulturell höchst bedeutendes Zentrum. Abends gemeinsamer Abschluss in einem lauschigen Restaurant.

Tag 12 (25. Mai): Abreisetag – packen, Postkarten schreiben .. Rückflug, Rückreise per Fähre und Bahn (unbegleitet) oder individuelle Verlängerung (z.B. auf unserer Wanderreise).