Armenien entdecken (2.-16. September 2023)

Das farbenfrohe Land auf der kaukasischen Hochebene ist in jeder Hinsicht eine Reise wert! Wir erhalten während 14 Reisetagen einen Einblick in die unzähligen kulturellen Schätze, landschaftlichen Schönheiten und historischen Entwicklungen.

Wir von Astra-Tours möchten wenn immer möglich auf Flugreisen verzichten, und ermöglichen deshalb eine An- und Rückreiseoption per Landweg bzw. Land-/Seeweg. Diese Anreisevariante dauert ungefähr 1 Woche pro Weg. Die Rückreise vom 17.-24. September ist dabei begleitet (ab 4 Personen). Die An- und/oder Rückreise per Flugzeug ist möglich (CO2-Kompensation obligatorisch). Die Reisedaten vom 2.-16. September beziehen sich NUR auf die Zeit, in der wir in Armenien selbst unterwegs sind.

Hier das Reiseprogramm in der Übersicht:

Tag 1: Ankunft in Yerevan frühmorgens (per Zug aus Georgien) oder in der Nacht (per Flugzeug), Taxi zum Hotel. Lockeres Besichtigungsprogramm: Republiksplatz, Northern Avenue, Oper, Kaskade, Siegespark/Mutter Armenien. Je nach Zeit und Lust kann am Nachmittag eine Führung durchs Handschriftenmuseum (Matenadaran) gemacht oder Jerewan selbständig erkundet werden.
Gemeinsames Nachtessen im Lavash-Restaurant. Am Abend Besichtigung der Singenden Brunnen auf dem Republiksplatz.

Tag 2: Tagesausflug: Etwas längeres Schlafen & Frühstück im Hotel. Abfahrt um 11:00 Abfahrt in Richtung Geghard. Unterwegs Besichtigung des Charents Bogen. Bei Geghard probieren wir Gata – den armenischen Zuckerkuchen, der nirgends besser schmeckt. Nachher Weiterfahrt nach Garni. In Garni ggf. direkt Mittagessen oder nach der Tempelbesichtigung. Nach der Besichtigung des letzten erhaltenen heidnischen Tempel Armeniens spazieren wir in die Azat-Schlucht zu der Steinsymphonie (beeindruckende Ansasmmlung von Basaltsäulen). Am Nachmittag Weiterfahrt zum Azat-Reservoir. Spaziergang um das Reservoir herum, etwa 2 Stunden Aufenthalt, falls möglich, Rückfahrt durchs Ararattal. Ankunft in Yerevan um spätestens 20 Uhr. Essen in Ktoor oder Genacvale. Anschliessend Bier im Kond-Haus. (Bei schlechtem Wetter bietet sich eine Reise nach Etschmiadzin an anstatt zum Azat-Reservoir.)

Tag 3: Frühstück um 8.45. Am Morgen Besichtigung von Tsitsernakaberd (Schwalbenfestung) möglichst gegen 10 Uhr. Anfahrt per Taxi. Besichtigung der Gedenkstätte, der gepflanzten Bäume (u.a. von Didier Burkhalter & Micheline Calmy-Rey) und des Museums (mit deutschsprachiger Führung des Geschichtsprofessors Ashot Hayruni). Auf dem Rückweg ins Zentrum ggf. einen Abstecher zum Parlamentsgebäude und Regierungssitz Armeniens machen.
Nachmittag: Vernissage, Grigor Lussavorich-Kathedrale und Gum-Markethalle. Nach Möglichkeit verbringen wir diesen Abend in der Oper. Ansonsten könnte auch ein Austausch mit einer der vielen armenischen Jugend-NGOs arrangiert werden, damit die Teilnehmenden einen direkten Einblick in die armenische Gesellschaft – oder zumindest den internationalistisch-progressiven Teil davon – bekommt.

Tag 4: Frühstück um 07:00. Abfahrt 08:00 zum Aragats. Auf dem Weg machen wir einen Zwischenhalt bei der Amberd-Festung. Mit unserem Minibus fahren wir danach bis auf 3’200 Metern, wo neben dem Kari-See ein Observatorium und eine kleine Gaststätte liegen. Möglichkeit zum Khash-Essen beim Kari-See auf 3’200 Metern (Khash ist eine Art Brühe mit Kuhfüssen, eine typisch armenische Delikatesse). Aufstieg zum südlichen Gipfel (3879m), wer will, kann auch den höheren Westlichen Peak (4001m). Essen beim See (oder später). Rückweg optional über Buchstabenpark und Saghmosavank. Abend eher entspannt in Yerevan, vielleicht zur freien Verfügung. Vorbereitung für die Minibusreise in Richtung Süden.

Tag 5: Aufbruch aus Yerevan frühmorgens per Minibus in Richtung Süden, Besichtigung von Khor Virap wenn es noch kühl ist. Weiterfahrt nach Areni und Noravank. Bezug eines Hotels in der Nähe, falls möglich direkt auf einem Weingut (Areni, Jeghegis, Jeghadnazor) & Mittagessen. Besichtigung von Noravank mit kurzer Wanderung und Besuch der prähistorischen Areni-1 Höhle, wo der älteste, erhaltene Schuh der Welt gefunden wurde. Am Abend gönnen wir uns ein kleines Wein-Tasting im berühmtesten Weinanbaugebiet von Armenien.

Tag 6: Tageswanderung in Vayots Dzor. Es bietet sich eine Wanderung von Jeghegis bis zur Smat-Burg und weiter zum Kloster Tsaragh Kar an. Am Abend Weiterfahrt über den Selim-Pass an den Sevan-Sees.

Tag 7: Ausspannen am Sevansee. Tagesausflug nach Hayravank und Noratus (mittelalterlicher Friedhof mit dem grössten Chatschkarenfeld (armenische Kreuzsteine) der Welt). Falls gewünscht, kann auch ein Abstecher nach Sevan und zum Kloster Sevanavank gemacht werden.

Tag 8: Weiterreise in Richtung Lori. Besichtigung von Vanadzor – Hauptstadt der Lori-Provinz – und des quirligen Marktes auf dem Weg. Mittagessen wahrscheinlich in Vanadzor. Auf dem Weg Halt in Qobayr und Besichtung der Höhle. Motivierte Teilnehmende können von Qobayr zu Fuss nach Odzun gehen (etwa 4 Stunden), von wo sie dann mit dem Bus abgeholt werden. Am Abend Spaziergang durch Alaverdi, Besichtigung der Steinbrücke und der Kupfermine. Abendessen ggf. im höher gelegenen Teil von Alaverdi.

Tag 9: Tageswanderung von Alaverdi (Sanahin) nach Haghpat (oder umgekehrt) und Besichtigung der beiden UNESCO-Weltkulturerbe-Klosteranalagen. Am Abend Besichtigung des Akhtala-Klosters mit den für Armenien sehr untypischen Fresken. Abend in Haghpat.

Tag 10: Rückfahrt nach Jerewan über Gjumri. Kurze gemeinsame Stadtbesichtigung. Die per Bahn/Bus in die Schweiz zurückreisenden Teilnehmenden können direkt aus Gjumri die Rückreise antreten. Die anderen werden mit dem Bus sicher nach Jerewan zu ihrem Hotel gebracht. Der letzte Abend ist also ggf. unbegleitet in Jerewan. Der geplante Abflug ist am 19.06. früh morgens um 06:30 über Istanbul. Der Flughafen kann bequem per Taxi (ca. 3 Franken) erreicht werden.

Ja, ich möchte mich für die Reise nach Armenien (2.-16. September 2023) voranmelden. Nach Ausfüllen des Anmeldeformulars erhalte ich den detaillierten Reiseprospekt und eine definitive Offerte.

Ich interessiere mich grundsätzlich für Reisen nach Armenien, kann mich aber noch nicht für eine Reiseteilnahme entscheiden. Ich trage mich unverbindlich auf der InteressentInnenliste ein.

Ihre Reisleiter ab/bis Zürich:

Die Reiseleitung wird von Marco Hunziker übernommen. Er ist 27 Jahre alt und hat einen Bachelorabschluss in Osteuropa-Studien. Verbrachte ein Semester studienhalber in Jerewan, und bereist das Land seither mehrfach auf ausgedehnten Reisen. Er hat sich profunde Kenntnisse über das Land angeeignet, und forscht derzeit zur armenischen Diaspora in der Schweiz.

Richtpreis der oben beschriebenen Armenienreise – 2’500.- Fr. bei Gruppengrösse 8 Personen, Übernachtung im DZ

Inbegriffen:

  • Sämtliche Übernachtungen im DZ (EZ auf Anfrage)
  • Alle Transfers in Armenien in gemietetem Kleinbus
  • Täglich Frühstück; 2x gemeinsames Abendessen
  • Museumseintritte, Führungen und Exkursionen

Nicht inbegriffen:

  • An- und Rückreise nach Armenien
  • Individuelles Abendessen in Jerewan
  • Teilweise Verpflegung tagsüber

Gegen Aufpreis:

  • Übernachtung im Einzelzimmer
  • Beschaffung von topographischen Wanderkarten der Region (15.- Fr./Stück) sowie zusätzlicher, auch antiquarischer Literatur (auf Anfrage)

Rabatt:

  • Frühbucherrabatt bis 20. Dezember 2022: 100.- Fr.
  • Andere Rabatte auf Anfrage.

Versicherung ist Sache der TeilnehmerInnen.

Anmeldeschluss: 30. Mai 2023
Frühbucherrabatt bis 20. Dezember 2022.

Bei der Buchung der Reise ist eine Anzahlung zu leisten. Bei Abmeldung vor dem Anmeldeschluss erstatten wir den Reisebetrag zurück, abzüglich eines Organisationsbeitrags von 250.- Fr., der nicht rückerstattbar ist. Nach dem Anmeldeschluss ist die Rückerstattung einer bereits gebuchten und bezahlten Reiseteilnahme nur noch möglich, wenn die zugrunde liegenden touristischen Leistungen (Hotels, Zugtickets) tatsächlich noch stornierbar sind.