Wandern in Georgien (16.-30. Juli 2023)

Unsere  Wanderreise Georgien findet vom 16.-30. Juli 2023 statt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt grundsätzlich 8 Personen, bei weniger TeilnehmerInnen ist eine Durchführung auf Wunsch der TeilnehmerInnen möglich (es wird dabei ein Kleingruppenzuschlag erhoben). Der Richtpreis für die Teilnahme beträgt 2’300.-  bis 2’500.- Fr. (ohne An-/Rückreise), eine definitive Offerte können Sie ab Spätherbst 2023 anfordern, tragen Sie sich dazu auf dem Voranmeldeformular ein: Voranmeldung Georgienreise (16.-30. Juli 2023)

Wir von Astra-Tours möchten wenn immer möglich auf Flugreisen verzichten, und ermöglichen deshalb eine An- und Rückreiseoption per Landweg bzw. Land-/Seeweg. Diese Anreisevariante dauert ungefähr 1 Woche pro Weg. Die Hinreise vom 8.-15. Juli ist dabei begleitet (ab 4 Personen). Die An- und/oder Rückreise per Flugzeug ist möglich (CO2-Kompensation obligatorisch). Die Reisedaten vom 16.-30. Juli beziehen sich NUR auf die Zeit, in der wir in Georgien selbst unterwegs sind.

Reiseprogramm 2023:

Anreise per Land-/Seeweg: 8.-15. Juli 2023
Anreise per Flug*: 15. oder 16. Juli 2023 (obligatorisch CO2-kompensiert)

Am Samstag/Sonntag 15./16. Juli treffen wir in der georgischen Hauptstadt Tiflis ein Während 2-3 Tagen besichtigten wir die Hauptstadt, und machen Tagesexkursionen zu einigen der kulturellen Highlights in der Umgebung.

Am 18. Juli gehts per Bus los in den Nordosten des Landes. Wir starten hier – nach einer abenteuerlichen Anfahrt per Allradfahrzeug – ein 7-tägiges Trekking durchs Hochtal Tuschetien. Die spektakuläre, karge Landschaft, die kleinen Dörfer mit ihren Türmen bieten dabei eine grandiose Szenerie. 3 Nächte verbringen wir im Zelt, die restlichen Nächte in einfachen örtlichen Unterkünften. Uns begleitet während der ganzen Wanderung ein örtlicher Guide.

Einen Ruhetag verbringen wir im Ort Schatili in Chewsuretien, ein unglaubliches Ensemble von Türmen auf einem Felsvorsprung. Eine örtliche Spezialistin führt uns in Geschichte und religiöse Vorstellungen der BewohnerInnen ein.

Nach 7 Tagen kommen wir am Ende des Treks an – bei der Ortschaft Kazbegi/Stepantsminda mit unvergleichlicher Aussicht auf den wohl schönsten Fünftausender des Kaukasus, den Kazbek. 

Ausspannen von der Wanderung können wir während der 2-3 letzten Tage der Tour, bei einer Fahrt durch die Landschaft Imeretien bis ans Schwarze Meer. Unterwegs besichtigen wir das UNESCO-WelterbeKloster Gelati, schauen uns eine Teeplantage an (ja, das tropische Gewächs wächst nicht nur in Sri Lanka, sondern auch hier, im Kaukasus!) und degustieren selbstverständlich georgischen Wein.

Abschluss der Reise ist am Wochenende vom 29./30. Juli in Batumi am Schwarzen Meer. Von hier aus nimmt ein Teil der Gruppe die Rückreise via Land-/ und/oder Seeweg in Angriff, die wiederum 6-7 Tage dauert. Wer aus Zeit- oder Komfortgründen die Rückreise per Flugzeug bevorzugt, kann von Batumi aus mit einem Umstieg in die Schweiz zurückfliegen (Rückflug aus Tiflis ebenfalls möglich).

Änderungen der Tour, auch kurzfristige, aufgrund der Wetterlage, geänderter Fahr- und Flugpläne und der örtlichen Verhältnisse möglich.

NB. Für die Teilnahme sollten Sie eine gute Grundkondition aufweisen, und Bergwanderungen im Schwierigkeitsgrad von mindestens T3, besser T4 absolviert haben. Tagesetappen bis zu 6 Stunden und 1’000 Höhenmeter sind dabei für Sie problemlos möglich.

Ja, ich möchte mich für die Reise nach Georgien (16.-30. Juli 2023) voranmelden. Nach Ausfüllen des Anmeldeformulars erhalte ich den detaillierten Reiseprospekt und eine definitive Offerte.

Ich interessiere mich grundsätzlich für Reisen nach Georgien, kann mich aber noch nicht für eine Reiseteilnahme entscheiden. Ich trage mich unverbindlich auf der InteressentInnenliste ein.

Eindrücke Georgien

Georgien fasziniert – davon zeugen die unzähligen Dok- und Spielfilme, Reportagen und nicht zuletzt die seit dem Auftritt an der Frankfurter Buchmesse dutzenden übersetzten literarischen Werke, die nun auch im deutschsprachigen Raum zugänglich sind. Das kleine Land im Südkaukasus ist auch zum Sehnsuchtsort geworden – und (durch Corona wohl nur kurzzeitig gebremst) zum touristischen Ziel erster Güte. Wir versuchen, den allzu oft begangenen Pfaden so gut es geht aus dem Weg zu gehen – landschaftliche und kulturelle Perlen gibt es in Sakartvelo (so heisst Georgien auf Georgisch) nämlich unzählige.